Unternehmen

RAIL.ONE STARTET NEUE WEBSITE

Frisches Design und erweitertes Angebot

Unter der bekannten Adresse www.railone.de präsentiert sich die RAIL.ONE Gruppe mit neuem Design.

Nach oben 

Unternehmen

  • RAIL.ONE AUF DER INNOTRANS 2014

    Intelligente Nahverkehrssysteme für nachhaltige Mobilität

    RAIL.ONE AUF DER INNOTRANS 2014

    Intelligente Nahverkehrssysteme für nachhaltige Mobilität


    Neumarkt / Berlin, 23. September 2014 Für RAIL.ONE steht die Präsenz auf der InnoTrans 2014, der Internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik, ganz im Zeichen des Nahverkehrs. Das Unternehmen präsentiert Lösungen und Innovationen, von denen Metropolen wirtschaftlich wie auch ökologisch profitieren. Darüber hinaus zeigt RAIL.ONE neue technische Highlights wie das Befahrbarkeitssystem für Feste Fahrbahnen in Tunnels.

    Der öffentliche Personennahverkehr ist ein wichtiger Baustein zur Sicherung der urbanen Mobilität. U-, S- und Straßenbahnen entlasten Ballungsräume vom Individualverkehr und gewährleisten gleiche Lebensverhältnisse in den Regionen. Darüber hinaus leisten sie wichtige Beiträge zur Senkung von Emissionen und Energieverbrauch. Für den Aufbau auf Beton, Schotter oder Asphalt bietet RAIL.ONE leistungsfähige und zuverlässige Fahrbahnsysteme, die sich optimal in die Umgebung integrieren. Anhand unterschiedlicher Projekte in Deutschland, Europa und der Welt zeigt das Unternehmen bei der InnoTrans 2014 innovative Lösungen auf, die eine beständige Mobilität gewährleisten.

    Städte und Gemeinden werden weltweit erfahrbar

    So hat die Stadt Augsburg zum Beispiel für einen nachhaltigen Ausbau ihres ÖPNV-Netzes ein umfangreiches Mobilitätsprojekt beschlossen. Kernelemente sind die Neuordnung des Königsplatzes sowie die Stärkung der Achse Bahnhof-Innenstadt mit der Ausformung des sogenannten Augsburg-Boulevards. Im März 2012 wurde mit dem Umbau des Gleisdreiecks am Königsplatz begonnen, welches den zentralen Kreuzungspunkt für fünf Straßenbahnlinien darstellt. Die Ausführung der Weichen (19 Stück), Kreuzungen (3 Stück)  und Kreuzungsanlagen (4 Stück) sowie von freien Gleisbereichen (1.460 m) erfolgte mit dem System RHEDA CITY von RAIL.ONE. Darüber hinaus war das Unternehmen für die statische Bemessung sowie Design und Konstruktion verantwortlich. Die technischen Besonderheiten bei diesem Projekt waren die komplette Vormontage der Gleisjoche und Anlagen im Werk sowie der Transport der vormontierten Anlagen. Ebenso die teilweise Ausführung als Masse-Feder-System und der Einsatz von Kunststofffaserbeton.

    Auch in der Schweiz vertraut man auf die Kompetenz von RAIL.ONE. Die Gemeinde Samedan ist das Herzstück des Bahnverkehrs im inneralpinen Hochtal Oberengadin. Um den stetig steigenden Anforderungen gerecht zu werden, wurden in und um den Bahnhof umfassende Arbeiten durchgeführt. Eine besondere Herausforderung bei diesem höchstgelegenen Projekt in der RAIL.ONE Geschichte war das extreme Temperaturspektrum von minus 30 Grad bis plus 30 Grad. Für das ehrgeizige Projekt, das auch die Absenkung der Bahnlinie und den Bau eines neuen Tunnels umfasste, lieferte RAIL.ONE die bewährte Lösung RHEDA CITY in der Ausführung als Masse-Feder-System.

    Ebenfalls zum Einsatz kommt RHEDA CITY auf der arabischen Halbinsel. Im Auftrag des Bauunternehmens Habtoor Leighton Group liefert RAIL.ONE unterschiedliche Varianten des Systems für die Errichtung einer neuen Straßenbahnlinie im Emirat Katar. Der Großteil der rund 15 Kilometer langen Strecke wird mit Beton eingedeckt, ein kurzer Abschnitt wird außerdem mit Rasen ausgeführt. RAIL.ONE liefert hierfür rund 14.000 Zweiblockschwellen, die im Werk Hail im Königreich Saudi-Arabien hergestellt werden.

    RAIL.ONE bringt die Menschen zusammen

    „Mit maßgeschneiderten Lösungen helfen wir weltweit dabei, Metropolen, Stadtteile und Menschen miteinander zu vernetzen. Innovative Nahverkehrskonzepte machen die Städte für ihre Bewohner lebenswerter und bieten Menschen jeden Alters ein wichtiges Maß an Unabhängigkeit“, so Jochen Riepl, Geschäftsführer der RAIL.ONE GmbH. „Ob wir mit dem „Grünen Gleis“ neue Grünflächen schaffen oder in dicht besiedelten Gebieten mit unseren Lösungen Schall und Vibration reduzieren, unser Ziel ist stets, das Leben in der Stadt für die Menschen angenehmer zu machen. Mit unserer Kombination aus Qualität, Umweltfreundlichkeit, Nutzen sowie Ästhetik und der engen Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern und unseren Kunden entwickeln wir Lösungen, die für den Nahverkehr richtungsweisend sind."

    Eine Auswahl von weiteren wichtigen Neuentwicklungen, die neben dem Nahverkehr auch den Fernverkehr und den Gütertransport entscheidend mitprägen werden, präsentiert RAIL.ONE ebenfalls auf der InnoTrans 2014.

    Befestigungen für Weichen im System RHEDA CITY

    So wurden für Weichen im System RHEDA CITY neue Befestigungsvarianten entwickelt. Durch den innovativen Aufbau lassen sich diese auf der Weichenschwelle mit Ankerschienen frei positionieren. Gleichzeitig sind sie stufenlos auf den jeweiligen Winkel der Schiene einstellbar. Die Neuentwicklungen erlauben eine wesentlich einfachere und schnellere Montage der Weichen und tragen so zu einer höheren Wirtschaftlichkeit des gesamten Systems RHEDA CITY bei.

    Erschütterungsminderung im Schotteroberbau und bei der Festen Fahrbahn

    Im Rahmen des EU-Forschungsprojekts RIVAS hat RAIL.ONE verschiedene Lösungen zur Erschütterungsminderung entwickelt. Zum einen zwei schwere besohlte Betonschwellen für den klassischen Schotteroberbau: Eine in Form einer Breitschwelle (BBS 4), die zweite Betonschwelle (B 90.2) mit einer klassischen Geometrie, aber neuartiger Betonrezeptur und damit deutlich höherer Rohdichte. Zum anderen wurden die Betonschwellen des bekannten Festen Fahrbahn-Systems GETRAC® A3 erstmalig mit elastischen Sohlen ausgestattet. Ebenso wurde die Schwelle vom Typ BBS 3.1 an die elastische Lagerung angepasst.

    Befahrbarkeitssystem für Feste Fahrbahnen

    Eine weitere Neuheit stellt das Befahrbarkeitssystem für die Anwendung in Tunnels dar. Diese wurde zur Serienreife entwickelt und bereits beim Umbau des Neuen Schlüchterner Tunnels mit dem Feste Fahrbahn-System GETRAC® A3 eingebaut. Das Grundprinzip der Befahrbarkeit, welche auf kleinteiligen, leicht zu verlegenden Elementen basiert, kann sowohl für das Feste Fahrbahn-System RHEDA 2000® als auch für GETRAC® A3 eingesetzt werden.

     

    Bildunterschrift:

    Neue Befestigung für Weichen im System RHEDA CITY

    RAIL.ONE auf der InnoTrans 2014, 23.-26.09.2014

    Messe Berlin

    Halle 26, Stand 243

     

    5.996 Zeichen ohne Überschrift und Bildunterschrift

    Weitere Informationen, Kontakte zu Ansprechpartnern oder Bildmaterial in Druckqualität stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung. Bei Veröffentlichung bitten wir um ein Belegexemplar.


    Über die RAIL.ONE GmbH
    Die RAIL.ONE GmbH versteht sich als ganzheitlich orientierter System- und Engineering-Provider für den gesamten Fahrwegbereich mit unterschiedlichsten Anforderungen. Im Hochgeschwindigkeitsbereich nimmt das Unternehmen mit seiner patentierten Festen Fahrbahn-Technologie vom Typ RHEDA 2000® eine weltweit führende Position ein. Darüber hinaus bietet RAIL.ONE die Produktion von Gleis- und Weichenschwellen aus Beton an.

    Mit rund 700 Mitarbeitern und Standorten in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Türkei, Ungarn und den USA verfügt RAIL.ONE über Produktionskapazitäten für insgesamt 4,6 Millionen Gleisschwellen und rund 580.000 laufende Meter Weichenschwellen und erzielt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 130 Millionen €.

    schließen 

alle News 

Nach oben 

News

  • 18.09.2014

    RAIL.ONE startet neue Website

    Frisches Design und erweitertes Angebot

    RAIL.ONE startet neue Website

    Frisches Design und erweitertes Angebot

    Neumarkt, 22. September 2014 Unter der bekannten Adresse www.railone.de präsentiert sich die RAIL.ONE Gruppe mit neuem Design. Der international führende Hersteller von Betonschwellen und Systemanbieter für schienengebundene Fahrwege hat seine Website grundlegend überarbeitet. Geschäftspartner finden auf den Internetseiten nun ein noch größeres Angebot, eine verbesserte Menüführung und neue Funktionen. Zudem sind die Seiten für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets optimiert.

    Jochen Riepl, Geschäftsführer der RAIL.ONE GmbH, zeigt sich mit dem Aufbau der neuen Firmenseite sehr zufrieden: „Gerade als Vorreiter in puncto Qualität und Innovation muss auch unsere Homepage überzeugen. railone.de zeigt sich in Gestaltung, Umfang und Bedienung von einer ganz neuen Seite. Und als Unternehmen, das mit seinem Namen für Mobilität steht, war es uns natürlich auch ein Anliegen, unseren Kunden auf ihren mobilen Endgeräten ein ideales Surferlebnis zu bieten.“ Die Ambition auf Qualitäts- und Innovationsführerschaft in allen Bereichen unterstreicht RAIL.ONE auf der InnoTrans 2014 mit der Präsentation von Produkten und Neuentwicklungen, diesjährig mit dem Schwerpunkt Nahverkehr. Auch die Funktionen der neuen Website werden im Rahmen der weltweit größten Messe für Verkehrstechnik mit einem Einführungsvideo vorgestellt.  

    RAIL.ONE auf der InnoTrans 2014, 23.-26.09.2014

    Messe Berlin

    Halle 26, Stand 243


    Über die RAIL.ONE GmbH
    Die RAIL.ONE GmbH versteht sich als ganzheitlich orientierter System- und Engineering-Provider für den gesamten Fahrwegbereich mit unterschiedlichsten Anforderungen. Im Hochgeschwindigkeitsbereich nimmt das Unternehmen mit seiner patentierten Festen Fahrbahn-Technologie vom Typ RHEDA 2000® eine weltweit führende Position ein. Darüber hinaus bietet RAIL.ONE die Produktion von Gleis- und Weichenschwellen aus Beton an.

    Mit rund 700 Mitarbeitern und Standorten in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Türkei, Ungarn und den USA verfügt RAIL.ONE über Produktionskapazitäten für insgesamt 4,6 Millionen Gleisschwellen und rund 580.000 laufende Meter Weichenschwellen und erzielt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 130 Millionen €.

    schließen 

  • 21.07.2014

    RAIL.ONE feiert Jubiläen

    Die RAIL.ONE Gruppe, international führender Hersteller von Betonschwellen und Systemanbieter für schienengebundene Fahrwege, feiert in diesem Jahr zwei Jubiläen. 

    RAIL.ONE feiert Jubiläen

    Die RAIL.ONE Gruppe, international führender Hersteller von Betonschwellen und Systemanbieter für schienengebundene Fahrwege, feiert in diesem Jahr zwei Jubiläen. 

    • 120 Jahre Firmengeschichte
    • 60 Jahre Betonschwellenherstellung

    Neumarkt, 21. Juli 2014 – Die RAIL.ONE Gruppe, international führender Hersteller von Betonschwellen und Systemanbieter für schienengebundene Fahrwege, feiert in diesem Jahr zwei Jubiläen. Das Unternehmen kann auf 120 Jahre Firmengeschichte sowie 60 Jahre Erfahrung in der Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Betonschwellen und Fahrwegsystemen zurückblicken. Damit zählt RAIL.ONE weltweit zu den bedeutendsten und traditionsreichsten Produzenten.

    Die heutige RAIL.ONE GmbH ist seit über 100 Jahren eng mit dem Bahnmarkt verbunden. Als Teil des 1894 gegründeten Pfleiderer-Konzerns konzentrierte man sich zunächst auf die Produktion und Imprägnierung von Eisenbahnschwellen aus Holz. Im Jahr 1954 begann das Unternehmen mit der Herstellung von Spannbetonschwellen und baute diese Aktivitäten durch organisches Wachstum und gezielte Akquisitionen weiter aus. Im April 2006 wurde aus dem Geschäftsbereich Pfleiderer track systems die selbstständige RAIL.ONE GmbH.

    Mit neuem Namen und historischem Anspruch bietet das inzwischen weltweit tätige Unternehmen heute ein umfassendes Spektrum an Fahrbahnsystemen für den Personenverkehr sowie den Güter- und Schwerlasttransport. Dabei reicht die Angebotspalette von der Spannbetonschwelle für den Schotteroberbau über Feste Fahrbahn-Systeme für Strecken mit extremen Geschwindigkeiten bis hin zu Speziallösungen für hohe Achslasten. Darüber hinaus ist RAIL.ONE der einzige Anlagenplaner und -hersteller, der vier unterschiedliche Produktionsverfahren anbieten kann, die sich individuell nach den Bedürfnissen der Auftraggeber anpassen und optimieren lassen. 

    „In 120 Jahren hat sich RAIL.ONE zu einem der führenden Anbieter von Betonschwellen und Fahrbahnsystemen entwickelt. Wir sind sehr stolz auf unsere Geschichte. Der Blick zurück auf Erfolge und Meilensteine ist immer auch Antrieb, motiviert in die Zukunft zu gehen“, sagt Jochen Riepl, Geschäftsführer der RAIL.ONE GmbH. „Im Jubiläumsjahr stehen wir – wie in den 120 Jahren zuvor – vor neuen technologischen Herausforderungen, die wir im Interesse unserer Auftraggeber voller Tatendrang annehmen. Es ist Teil unserer Tradition, technische Neuerungen stets im Blick zu haben und unseren Kunden innovative, maßgeschneiderte Lösungen zu bieten – Voraussetzung für den Erfolg in einem sich stetig verändernden Marktumfeld. Wir freuen uns auf die nächsten 120 Jahre RAIL.ONE.“


    Über die RAIL.ONE GmbH
    Die RAIL.ONE GmbH versteht sich als ganzheitlich orientierter System- und Engineering-Provider für den gesamten Fahrwegbereich mit unterschiedlichsten Anforderungen. Im Hochgeschwindigkeitsbereich nimmt das Unternehmen mit seiner patentierten Festen Fahrbahn-Technologie vom Typ RHEDA 2000® eine weltweit führende Position ein. Darüber hinaus bietet RAIL.ONE die Produktion von Gleis- und Weichenschwellen aus Beton an.

    Mit rund 700 Mitarbeitern und Standorten in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Türkei, Ungarn und den USA verfügt RAIL.ONE über Produktionskapazitäten für insgesamt 4,6 Millionen Gleisschwellen und rund 580.000 laufende Meter Weichenschwellen und erzielt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 130 Millionen €.

    schließen 

  • 10.06.2014

    RAIL.ONE bei Jobmeile in Neumarkt

    Marktstraße wird zur bayernweit einzigen Freiluft-Jobmesse

    RAIL.ONE bei Jobmeile in Neumarkt

    Marktstraße wird zur bayernweit einzigen Freiluft-Jobmesse

    Neumarkt, 10. Juni 2014 – Unter dem Motto „Eine Meile, starke Firmen, tolle Jobs“ veranstaltet die Stadt Neumarkt am 28. Juni 2014 die zweite Neumarkter Jobmeile. Nach dem großen Erfolg der Premierenveranstaltung 2013 konnte die Zahl der teilnehmenden Unternehmen noch einmal gesteigert werden. So können Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuchende dieses Jahr Einblicke in rund 120 Firmen gewinnen.

    Als offizieller Partner der Veranstaltung ist auch die RAIL.ONE GmbH wieder vertreten, um sich den Besucherinnen und Besuchern als Arbeitgeber und Ausbilder in der Region vorzustellen. „Bei RAIL.ONE sind wir uns unserer Wurzeln sehr bewusst. Als ein international führender Hersteller von Betonschwellen und Systemanbieter für schienengebundene Fahrwege realisieren wir Projekte auf der ganzen Welt. Aber das Herz von RAIL.ONE wird immer in unserer Zentrale in Neumarkt schlagen. Hier sind über 100 Mitarbeiter beschäftigt und hier möchten wir allen Interessierten mit der Jobmeile einen Einblick in unser Unternehmen bieten. Dabei ist es ein besonderes Anliegen, uns nicht nur jungen Menschen als Ausbilder zu präsentieren, sondern auch Berufserfahrenen eine Zukunft bei RAIL.ONE aufzuzeigen“, so Personalleiter Wolfgang Bayer.


    Über die RAIL.ONE GmbH
    Die RAIL.ONE GmbH versteht sich als ganzheitlich orientierter System- und Engineering-Provider für den gesamten Fahrwegbereich mit unterschiedlichsten Anforderungen. Im Hochgeschwindigkeitsbereich nimmt das Unternehmen mit seiner patentierten Festen Fahrbahn-Technologie vom Typ RHEDA 2000® eine weltweit führende Position ein. Darüber hinaus bietet RAIL.ONE die Produktion von Gleis- und Weichenschwellen aus Beton an.

    Mit rund 700 Mitarbeitern und Standorten in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Türkei, Ungarn und den USA verfügt RAIL.ONE über Produktionskapazitäten für insgesamt 4,6 Millionen Gleisschwellen und rund 580.000 laufende Meter Weichenschwellen und erzielt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 130 Millionen €.

    schließen 

  • 29.04.2014

    RAIL.ONE eröffnet Werk in den USA

    Gesamtinvestition von rund 15 Millionen Euro Produktion von rund 600.000 Betonschwellen jährlich

    RAIL.ONE eröffnet Werk in den USA

    • Gesamtinvestition von rund 15 Millionen Euro
    • Produktion von rund 600.000 Betonschwellen jährlich

    Neumarkt, 29. April 2014 – Die RAIL.ONE Gruppe, international führender Hersteller von Betonschwellen und Systemanbieter für schienengebundene Fahrwege, eröffnet heute in Clinton, Iowa, ein neues Werk. Mit dem Bau der Fertigungsstätte wurde im Jahr 2013 begonnen. In weniger als einem Jahr entstand mit einem Investitionsvolumen von rund 15 Millionen Euro eines der modernsten Betonschwellenwerke der Welt. 

    Im Beisein zahlreicher Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft setzte die stellvertretende Gouverneurin des Bundesstaates Iowa, Kim Reynolds, offiziell die Produktionslinie für die Herstellung von Betonschwellen in Gang und schickte symbolisch mit dem Durchschneiden des roten Bandes einen Zug auf seine Jungfern-Lieferfahrt. Unter den rund 150 Gästen konnte Geschäftsführer Jochen Riepl Vertreter der wichtigsten Geschäftspartner – unter anderem den Chief Engineer, David Connell, und Vice President of Supply and Continuous Improvement von Union Pacific Railroad, D. Lynn Kelley, Ph.D, – den Bürgermeister der Stadt Clinton, Mark Vulich, und den Präsidenten des Board of Clinton Regional Development Corporation, Steve Howes, begrüßen. Den Auftakt der Eröffnungsveranstaltung bildete eine Betriebsbesichtigung. Die Teilnehmer konnten dabei einen Eindruck von der Herstellung von Schwerlastschwellen für den Frachtverkehr Nordamerikas gewinnen.

    Neben den Produktionsstandorten in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Türkei, Südkorea und Ungarn ist Clinton in den USA der 13. Produktionsbetrieb für Betonschwellen und Feste Fahrbahn-Systeme der RAIL.ONE Gruppe. In dem mit einem Investitionsvolumen von rund 15 Millionen Euro errichteten Werk werden 65 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Künftig produziert das Unternehmen in der neuen Fertigungsstätte rund 600.000 Betonschwellen pro Jahr für die Eisenbahnunternehmen Nordamerikas.

    „Das Werk in Clinton zählt zu den modernsten Fertigungsstätten der Betonschwellenindustrie. Das wir es heute – nach weniger als einem Jahr Bauzeit – in Betrieb nehmen können, ist eine einmalige Leistung unseres Teams, dem mein aufrichtiger Dank gilt“, sagte Jochen Riepl, Geschäftsführer von RAIL.ONE. Er führte weiter aus: „Wir werden hier in den USA mit unserem Know-how die Standards für neue Technologien und für Qualität in der Betonschwellenindustrie setzen.“

    Das Engagement von RAIL.ONE würdigte auch Kim Reynolds, stellvertretende Gouverneurin des Bundesstaates Iowa: „Iowa und Deutschland hatten stets eine ganz besondere Beziehung. Die Nachfahren deutscher Einwanderer machen mit fast 36 Prozent nach wie vor den größten Teil unserer Bevölkerung aus. Die Errichtung einer Produktionsstätte, die deutsche Ingenieurskunst mit amerikanischem Pioniergeist verbindet, macht hier – im Kernland der USA – ganz klar Sinn.“

    Mark Vulich, Bürgermeister der Stadt Clinton, betonte die Bedeutung der neuen Fertigungsstätte für die zukünftige Entwicklung seiner Heimatstadt: „Die Ansiedlung von RAIL.ONE in Clinton beweist, dass unsere Stadt ein attraktiver Standort für internationale Unternehmen ist.“

    Diesem Gesichtspunkt  schloss sich Steve Howes, President of the Board of Clinton Regional Development Corporation, an: „Wir wollen für Unternehmen die idealen Rahmenbedingungen schaffen. Mit RAIL.ONE begrüßen wir nun einen Global Player in unserer Mitte, der in unserer Region neue Arbeitsplätze entstehen lässt.“

    Auch D. Lynn Kelley, Ph.D, Vice President of Supply and Continuous Improvement bei Union Pacific Railroad, gratulierte RAIL.ONE zur Eröffnung und lobte den Innovationsgeist des Unternehmens: „Wir freuen uns über die Anlage und sind RAIL.ONE dankbar dafür, seine Betonschwellenproduktion nach Iowa und zu Union Pacific zu bringen. RAIL.ONE kann auf eine lange Erfolgsbilanz als Lieferant von Qualitätsprodukten zurückblicken, mit Produktionsstätten weltweit, im Nahen Osten, in Deutschland, Asien und jetzt Iowa – wir freuen uns alle sehr, dass dies nun Wirklichkeit geworden ist.“

    Höchster Qualitätsanspruch
    Im Hinblick auf Qualität, Sicherheit und Fertigungstechnologie erfüllt das neue Werk die höchsten Standards. Dies spiegelt sich auch im Produktionsergebnis bei den Betonschwellen wider. RAIL.ONE hat hierzu eine spezielle Schwerlastschwelle vom Typ HHS 36/6 entwickelt. Sie erfüllt sowohl die anspruchsvollen Prämissen der amerikanischen AREMA-Spezifikation als auch die Vorgaben der europäischen Norm EN 13230. Mit dem neuen Werk vollendet RAIL.ONE in den USA einen ersten wichtigen Schritt in der Versorgung der großen Eisenbahnunternehmen Nordamerikas mit hochwertigen Schwerlastschwellen, die mit deutschen Technologie- und Qualitätsansprüchen hergestellt werden. Das neue Werk ist einer der größten Produktionsstandorte der RAIL.ONE Gruppe.

    Bildunterschrift
    Schicken symbolisch mit dem Durchschneiden des roten Bandes den ersten Zug auf seine Jungfern-Lieferfahrt (v. l. n. r.): Iljir Plana, Projektleiter bei RAIL.ONE, Mark Vulich, Bürgermeister der Stadt Clinton, Steve Howes, President of the Board of Clinton Regional Development Corporation,  D. Lynn Kelley, Ph.D, Vice President of Supply and Continuous Improvement Union Pacific Railroad, Larry Huinker, Werkleiter in Clinton, Kim Reynolds, Stellvertretende Gouverneurin des Bundesstaates Iowa, Jochen Riepl, Geschäftsführer von RAIL.ONE und Dr. Ludwig Friedl, Leiter Technik und Produktion bei RAIL.ONE


    Über die RAIL.ONE GmbH
    Die RAIL.ONE GmbH versteht sich als ganzheitlich orientierter System- und Engineering-Provider für den gesamten Fahrwegbereich mit unterschiedlichsten Anforderungen. Im Hochgeschwindigkeitsbereich nimmt das Unternehmen mit seiner patentierten Festen Fahrbahn-Technologie vom Typ RHEDA 2000® eine weltweit führende Position ein. Darüber hinaus bietet RAIL.ONE die Produktion von Gleis- und Weichenschwellen aus Beton an.

    Mit rund 700 Mitarbeitern und Standorten in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Türkei, Ungarn und den USA verfügt RAIL.ONE über Produktionskapazitäten für insgesamt 4,6 Millionen Gleisschwellen und rund 580.000 laufende Meter Weichenschwellen und erzielt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 130 Millionen €.

    schließen 

  • 26.03.2014

    RAIL.ONE verlagert Produktions-
    standort

    RAIL.ONE wird auch nach 2016 Betonschwellen für den deutschen und europäischen Markt in der Rhein-Main Region produzieren. 

    RAIL.ONE verlagert Produktionsstandort

    RAIL.ONE wird auch nach 2016 Betonschwellen für den deutschen und europäischen Markt in der Rhein-Main Region produzieren. 

    Neumarkt, 26. März 2014 – Die RAIL.ONE Gruppe, international führender Hersteller von Betonschwellen und Systemanbieter für schienengebundene Fahrwege, wird ihren Produktionsstandort von Langen innerhalb der Rhein-Main-Region verlagern. Der Umzug wird im Laufe des Jahres 2016 erfolgen. Insgesamt investiert das Unternehmen einen einstelligen Millionenbetrag in die Errichtung und den Ausbau des neuen Standorts. 

    Aktuell finden Gespräche mit Vertretern der Kreisstadt Dietzenbach, ca. 12 Kilometer von Frankfurt, statt. Aufgrund der optimalen Infrastruktur sowie guten Verkehrsanbindung bietet sich Dietzenbach als vielversprechender Wirtschaftsstandort an. Damit bestätigt RAIL.ONE sein Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland und zur Rhein-Main-Region. „Die zentrale Lage im Rhein-Main-Gebiet ist für uns ausschlagend, hier in der Region zu bleiben. Darüber hinaus erhalten wir so ideale Bedingungen zur Optimierung unserer Logistik- und Produktionsabläufe, die wir zum Vorteil unserer Kunden umsetzen werden", so Jochen Riepl, Geschäftsführer der RAIL.ONE GmbH. „Wir verstehen uns als Partner der Wirtschaft und möchten Visionen ihren Platz geben. Deshalb arbeiten wir daran, dass wir RAIL.ONE für Dietzenbach gewinnen können", erklärt Jürgen Rogg, Bürgermeister der Kreisstadt Dietzenbach.


    Über die RAIL.ONE GmbH
    Die RAIL.ONE GmbH versteht sich als ganzheitlich orientierter System- und Engineering-Provider für den gesamten Fahrwegbereich mit unterschiedlichsten Anforderungen. Im Hochgeschwindigkeitsbereich nimmt das Unternehmen mit seiner patentierten Festen Fahrbahn-Technologie vom Typ RHEDA 2000® eine weltweit führende Position ein. Darüber hinaus bietet RAIL.ONE die Produktion von Gleis- und Weichenschwellen aus Beton an.

    Mit rund 700 Mitarbeitern und Standorten in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Türkei, Ungarn und den USA verfügt RAIL.ONE über Produktionskapazitäten für insgesamt 4,6 Millionen Gleisschwellen und rund 580.000 laufende Meter Weichenschwellen und erzielt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 130 Millionen €.

    schließen 

alle News 

Nach oben