Feste Fahrbahn-System GETRAC®: Asphalt in Bestform

Das System GETRAC® bietet alle Vorteile der Festen Fahrbahn, ist aber besonders schnell und unkompliziert in der Montage. Voraussetzung ist eine hoch entwickelte Asphalttechnologie. Das Hauptmerkmal der Bauart GETRAC® besteht in einer Asphalttragschicht mit direkt aufge-lagerten Betonschwellen. Die Schwellen werden über spezielle Beton-Dübelsteine elastisch mit der Asphaltschicht verbunden. Dadurch werden die Horizontalkräfte aus dem Gleisrost auf die Tragschicht übertragen. Ein großer Vorteil dieser Bauart besteht in der schnellen und einfachen Einbauprozedur mit konventioneller Gleisverlegetechnik und hohen Tagesleistungen. Die Systemvariante GETRAC® A1 ist in der Branche bereits seit mehreren Jahren für ihre hervorragenden Betriebseigenschaften bekannt. Das Feste Fahrbahn-System GETRAC® A3 ist das jüngste und leistungsfähigste Produkt der Bauart GETRAC®. Durch die systemeigenen Breitschwellen wird die Bauhöhe reduziert, wodurch sich das System besonders gut für Tunneleinbauten eignet.
Als Neuerungen wurden vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) im Jahr 2004 Zulassungen ohne Geschwindigkeitsbeschränkung für verschiedene Aufbauvarianten erteilt. Damit ist GETRAC® auch für den Hochgeschwindigkeitsverkehr zugelassen.

Die Vorteile:

  • Konstante Gleisgeometrie durch elastische Verbindung des Gleisrostes mit dem Asphalt mittels Gummilager
  • Kurze Bauzeit
  • Einsatz üblicher Straßen- und Gleisbaugeräte
  • Hoher Mechanisierungsgrad und wenige Arbeitsschritte bei der Verlegung des Gleisrostes
  • Vormontage von Dübelstein und Schienenbefestigung im Werk
  • Lange Lebensdauer mit geringem Instandhaltungsaufwand
  • Gleisüberhöhungen über 180 mm möglich
  • Hohe Standfestigkeit
  • Eignung für Gleis- und Weichenanlagen
  • Unbehindertes Abfließen von Niederschlägen
  • Schnelle Verfügbarkeit des Gleises im Reparaturfall

Beispielhafte Projekte

  • Erneuerung der Alten Mainzer Tunnel 

    Im Jahr 2009 hat die RAIL.ONE Gruppe den Zuschlag für die Erneuerung der Alten Mainzer Tunnel erhalten. Für die Ertüchtigung des alten Tunnels Mainzer Hauptbahnhof mit einer Länge von 670 Metern kommt das Feste Fahrbahn-System GETRAC® A3 als leichtes Masse-Feder-System zum Einsatz. Der Tunnel Mainz Süd wurde auf 230 Meter Länge mit dem System GETRAC® A3 auf Asphalttragschicht ausgerüstet. Insgesamt lieferte RAIL.ONE für den 900 Meter langen zweigleisigen Oberbau in beiden Tunnels ca. 3.000 GETRAC® A3-Betonbreitschwellen. 

    schließen 

  • Neubau Schlüchterner Tunnel  

    Die RAIL.ONE Gruppe erhielt den Zuschlag für die Lieferung der Festen Fahrbahn für den neuen Schlüchterner Tunnel sowie für die Sanierung der bestehenden Tunnelröhre im osthessischen Sinntal-Sannerz. Nach dem Kehretunnel (2001), dem Heiligenberg-Tunnel (2001/02), dem Esslingerberg-Tunnel (2004) und dem Brandleite- Tunnel (2005) ist der Schlüchtener Tunnel bereits der fünfte Tunnel in Folge, der mit dem System GETRAC® A3 realisiert wurde. 

    schließen 

  • Erneuerung des Brandleite Tunnels 

    Im Auftrag der Deutschen Bahn wurde der über 120 Jahre alte Brandleite Tunnel nahe dem thüringischen Oberhof auf Neigezugtechnik umgerüstet. Ebenso erfolgte im Zuge der Erhöhung der Streckengeschwindigkeit der zweigleisige Ausbau. RAIL.ONE erhielt den Zuschlag für die Lieferung des Fahrbahnsystems. Insgesamt wurden 6,3 Kilometer mit der Festen Fahrbahn Bauart GETRAC® A3 ausgeführt. 

    schließen