RAIL.ONE spendet an Palliativstation Neumarkt

Neumarkter Unternehmensgruppe widmet Spende der Palliativstation des Klinikum Neumarkts. Mit der 1.500 €-Förderung will die Einrichtung in Ausstattung und Fortbildungen investieren. RAIL.ONE lud zur Spendenübergabe in die Räumlichkeiten des Unternehmens im Neuen Markt ein.

Neumarkt (Deutschland), 15.02.2018 – Nach der Diakonie und der Lebenshilfe Neumarkt freut sich nun die Abteilung des hiesigen Klinikums über eine Spende von RAIL.ONE. Im Rahmen eigener Veranstaltungen sammelt der Produzent von Eisenbahnschwellen und Fahrweglösungen für den Schienenverkehr jährlich für einen gemeinnützigen Zweck. Eine zusätzliche Erhöhung trägt auch dieses Jahr die Unternehmensleitung bei und unterstreicht bei der Übergabe des 1.500 Euro Schecks den Respekt vor der geleisteten Arbeit in der Palliativstation Neumarkt. Für Jochen Riepl, Vorstand der PCM RAIL.ONE AG, erbringt die Neumarkter Einrichtung „eine wichtige Begleitung ihrer Patienten und deren Familien zugleich. Solche gesellschaftlich wertvollen Dienste unterstützen wir als Unternehmensgruppe mit unseren Neumarkter Wurzeln sehr gerne.“

Die Abteilung für Palliativmedizin des Klinikums widmet sich schwerstkranken Menschen, denen keine Heilung oder kurative Therapie in Aussicht steht. Ihnen und ihrem Umfeld bietet die Einrichtung fachliche Betreuung, Beratung und Hilfe an. Auch der Kontakt zu Ehrenamtlichen und deren Einbindung stellt ein wichtiges Element der Aufgaben dar.


Über die PCM RAIL.ONE Group

Die PCM RAIL.ONE Group fertigt seit über 60 Jahren Betonschwellen und Fahrwegsysteme für den schienengebundenen Fern- und Nahverkehr. Als Technologieführer bietet die Unternehmensgruppe ihr Fachwissen auch im Bereich Engineering und Anlagenbau an. Ihre kundenorientierten Innovationen entsprechen höchsten Qualitätsstandards und werden auf der ganzen Welt verbaut.

Mit mehreren Gesellschaften und elf Produktionsstandorten ist RAIL.ONE in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Ungarn, der Türkei, den USA und Indien präsent. Jährlich stehen Kapazitäten für über 5 Millionen Gleisschwellen und 750.000 laufende Meter Weichenschwellen zur Verfügung. Mehr als 800 Mitarbeiter weltweit sorgen für optimale Produkte und individuelle Lösungen. Als Unternehmensgruppe erwirtschaftet RAIL.ONE einen durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 145 Millionen Euro.