Neumarkter Oberbürgermeister zu Gast bei RAIL.ONE

Stadt und international tätiger Schwellenhersteller bekräftigen eine enge Zusammenarbeit

Neumarkt, 8. Juni 2010 – Am heutigen Dienstag begrüßte RAIL.ONE Oberbürgermeister Thomas Thumann und den Leitenden Verwaltungsdirektor Josef Graf am Hauptsitz in Neumarkt. Bei einem ausführlichen Meinungsaustausch und einer Werksbesichtigung bekräftigten Ralf D. Sobottka, Geschäftsführer der RAIL.ONE GmbH, und OB Thumann die Notwendigkeit des engen Austausches zwischen Industrie und Politik und sprachen über die Stärkung der heimischen Wirtschaft und des Standortes Neumarkt. Neben der Ausweitung der internationalen Aktivitäten legt RAIL.ONE auch in Zukunft besonderen Wert auf die lokale Produktion in Neumarkt.

Bei dem Gespräch stellten Ralf D. Sobottka, Dr. Ludwig Friedl, Direktor Technik und Produktion, und Hedwig Blomeier, Leiterin Marketing, die jüngsten Entwicklungen bei RAIL.ONE vor: die stabile Auftragslage in Deutschland, das Wachstum im Ausland und die personelle Entwicklung. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage in den vergangenen Monaten konnte RAIL.ONE eine stabile Auftragslage in Deutschland verzeichnen und zusätzliche Aufträge in Taiwan, Saudi-Arabien und der Türkei sichern. Im Anschluss an den Meinungsaustausch erhielten die Besucher der Stadt bei einer Besichtigung des Neumarkter Werkes einen interessanten Einblick in die Schwellenproduktion.

RAIL.ONE bildet weiter aus und stärkt lokale Wirtschaft

Stabile Partnerschaften zu Kunden und die Verankerung am heimischen Markt sind für RAIL.ONE unabdingbare Erfolgsfaktoren. Die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn wird auch künftig dem Absatz auf dem heimischen Markt zu Gute kommen. Ein weiterer Vorteil für RAIL.ONE: Das Unternehmen legt besonderen Wert darauf, den Kunden individuelle Lösungen anzubieten und das Leistungsspektrum konsequent auf die steigenden Anforderungen auszurichten. Am 26. Mai dieses Jahres erhielt RAIL.ONE für das Betriebsgelände in Nürnberg die Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb für Altschwellen. Damit kann das Unternehmen künftig Altschwellen der Deutschen Bahn entgegennehmen und je nach Zustand aufbereiten und anschließend wieder an die Baustellen liefern. Für diesen Zweck hat sich RAIL.ONE bereits an der Ausschreibung der Deutschen Bahn für die Entsorgung und Aufbereitung von Altschwellen beteiligt. Zudem bietet RAIL.ONE gemeinsam mit den Firmen wodego und Europoles im Rahmen der Verbundausbildung derzeit 149 jungen Menschen die Möglichkeit, eine hochqualifizierte Ausbildung im kaufmännischen oder gewerblichen Bereich zu absolvieren. Die Auszubildenden lernen drei international tätige Unternehmen und Branchen kennen. „Mit unserem Ausbildungskonzept werden die Jugendlichen fachlich hervorragend ausgebildet und können weitreichende Erfahrungen sammeln. Genau das ist es, was wir wollen: Einen hochqualifizierten Nachwuchs, enge Kooperationen mit Partnern und eine starke Präsenz in Deutschland. Denn nur, wenn wir weiterhin auf dem deutschen Markt erstklassige Leistung erbringen, werden wir auch auf den internationalen Märkten unsere Wachstumsstrategie erfolgreich fortsetzen können“, so Geschäftsführer Ralf D. Sobottka. 


Bildunterschrift:
v. l. n. r.: Dr. Ludwig Friedl (Direktor Technik und Produktion, RAIL.ONE GmbH), Oberbürgermeister der Stadt Neumarkt Thomas Thumann, Ralf D. Sobottka (Geschäftsführer, RAIL.ONE GmbH) und der Leitende Verwaltungsdirektor der Stadt Neumarkt Josef Graf



3.098 Zeichen ohne Überschrift und Bildunterschrift
Weitere Informationen, Kontakte zu Ansprechpartnern oder Bildmaterial in Druckqualität stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung. Bei Veröffentlichung bitten wir um ein Belegexemplar.




Über die RAIL.ONE GmbH

Die RAIL.ONE GmbH versteht sich als ganzheitlich orientierter System- und Engineering-Provider für den gesamten Fahrwegbereich mit unterschiedlichsten Anforderungen. Im Hochgeschwindigkeitsbereich nimmt das Unternehmen mit seiner patentierten Feste Fahrbahn-Technologie vom Typ RHEDA 2000® eine weltweit führende Position ein. Darüber hinaus bietet RAIL.ONE die Produktion von Gleis- und Weichenschwellen aus Beton an. Dabei werden in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern alle Leistungen für Produktentwicklung, -entstehung und -anwendung aus einer Hand – vom Engineering über Production, Supply, Logistics bis hin zum Quality Management – realisiert.

Mit über 700 Mitarbeitern und Standorten in Deutschland, China, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Türkei und Ungarn verfügt RAIL.ONE über Produktionskapazitäten für insgesamt 3,3 Millionen Gleisschwellen und rund 680.000 laufende Meter Weichenschwellen und erzielt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 160 Millionen Euro.


Über die PCM RAIL.ONE Group

Die PCM RAIL.ONE Group fertigt seit über 60 Jahren Betonschwellen und Fahrwegsysteme für den schienengebundenen Fern- und Nahverkehr. Als Technologieführer bietet die Unternehmensgruppe ihr Fachwissen auch im Bereich Engineering und Anlagenbau an. Ihre kundenorientierten Innovationen entsprechen höchsten Qualitätsstandards und werden auf der ganzen Welt verbaut.

Mit mehreren Gesellschaften und elf Produktionsstandorten ist RAIL.ONE in Deutschland, Rumänien, Saudi-Arabien, Spanien, Südkorea, Ungarn, der Türkei, den USA und Indien präsent. Jährlich stehen Kapazitäten für über 5 Millionen Gleisschwellen und 750.000 laufende Meter Weichenschwellen zur Verfügung.